Diese Saison wird ungemütlich für den FCL

Aktuell haben die Luzerner kein Team mit Super League Format

Der neue FCL-Trainer René Weiler warnt die FCL-Verantwortlichen. Das aktuelle Kader mit rund 15 Feldspielern habe nicht Super League Format.

In der 5. Super League Runde (SO 16.00 Uhr) trifft der FC Luzern auswärts auf den FC St. Gallen. Bisher holte das Luzerner Rumpf-Team vom neuen Trainer René Weiler erst einen Sieg in der Meisterschaft. Dieser resultatmässig schwache Saisonstart ist keine Überraschung und absolut erklärbar.

Der FC Luzern hat diesem Sommer mit Jonas Omlin und Hekuran Kryeziu zwei Schlüsselspieler verloren. Dazu kommt der Abgang von Trainer Gerry Seoane, welcher in der vergangenen Rückrunde das Optimum aus der Mannschaft herausgeholt hatte. Dazu sind mit Tomi Juric, Stefan Knezevic, Lazar Cirkovic und Claudio Lustenberger vier Spieler im Kader, welche in der vergangenen Rückrunde Stammspieler waren, in der neuen Saison noch keine Minute gespielt haben. Drei dieser vier Spieler habe er noch nie in einem Training gesehen, sagte René Weiler. Er arbeite seit seinem Amtsantritt durchgehend mit 15 oder 16 Feldspielern, dies reiche ganz einfach nicht aus in der Super League.

Weitere Zuzüge lassen auf sich warten

Noch nie habe er in dieser Saison einen gesunden Spieler auf die Tribüne schicken müssen, alleine diese Tatsache spricht Bände. Der FC Luzern hat aktuell schlicht und einfach kein Team mit Super League Format. Von den 21 gesunden Kaderspielern, darunter drei Torhüter, sind gerade einmal sechs Spieler älter als 25 Jahre. Böse Zungen behaupten, der FCL spiele aktuell mit einer U21-Mannschaft in der Super League. Heisst, in dieser Saison kann das Ziel der Luzerner nur sein, die Klasse zu halten.

Gute Auswärtsbilanz in St. Gallen

Mut macht die gute Auswärtsbilanz des FC Luzern in den vergangenen Jahren beim FC St. Gallen. Seit zwei Jahren hat der FCL in der Ostschweiz nicht mehr verloren, zwei Siege und ein Unentschieden lassen sich sehen. Heimspiele inklusive, hat der FC Luzern die letzten fünf Spiele gegen St. Gallen allesamt gewonnen. Mut macht auch, dass Mittelfeldspieler Olivier Custodio ins Team zurückkehrt. Auch der defensive Mittelfeldspieler ist mit seinen 23 Jahren aber noch kein Mann mit langjähriger Erfahrung. 

Audiofiles

  1. Der FCL vor dem Auswärtspiel gegen den FC St. Gallen. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus