Jetzt kommt das Aus für die Halogenlampe

Ab 1. September dürfen die meisten Lampen nicht mehr verkauft werden

Zuerst hat es die Glühbirne erwischt, nun ist die Halogenlampe an der Reihe. Ab dem 1. September dürfen die meisten Halogenleuchten in der Schweiz und in der EU nicht mehr verkauft werden. Auf dieses Datum tritt die letzte Stufe der EU-Lampenverordnung in Kraft. Dies allerdings mit Ausnahmen.

Die Zukunft gehört den LED-Leuchten, die Halogenlampen dagegen haben ausgedient. Zumindest dürfen sie ab 1. September auch in der Schweiz nicht mehr verkauft werden. Sechs Jahre nach der Glühbirne knippst eine entsprechende EU-Verordnung auch der Halogenlampe das Licht aus. Kein Wunder, verbraucht sie doch fünfmal mehr Energie als eine LED-Lampe.

Ein Verbot mit Ausnahmen

Sofort werden Halogenlampen jedoch nicht aus den Regalen verschwinden. Denn Restbestände dürfen noch verkauft werden. Auch gibt es Ausnahmen. Weitergeben wird es etwa Halogenlampen in Schreibtischlampen oder Flutlichtern wie auch platte Spotlampen, wie sie bei Deckenstrahlern eingesetzt werden.  

LEDs sind in den letzten Jahren viel günstiger geworden

Dass früher oder später auch das Aus für die Halogenlampe kommt, war schon 2012 klar. Damals aber waren LEDs noch einiges teurer als Energiespar- oder eben Halogenlampen. Inzwischen sind die Preise allerdings stark gesunken.

Halogenlampe

Kommentieren

comments powered by Disqus