Konrad Graber kehrt Politik den Rücken

Luzerner Ständerat kandidiert im Herbst 2019 nicht mehr

Der Luzerner CVP-Ständerat Konrad Graber

Der Luzerner Ständerat Konrad Graber zieht sich nach dem Ende seiner laufenden Legislaturperiode im Herbst 2019 aus der Politik zurück.

Konrad Graber möchte mit seinem Rückzug vor allem den Weg frei machen für die junge Politikergeneration, wie er in einer Mitteilung sagt. Den Luzerner Ständerat-Sitz sieht er mit seinem Abgang aber nicht gefährdet, da die im Kanton Luzern stärkste Partei CVP über genug gute Politikerinnen und Politiker verfüge. Er sieht sogar die Chance einer positiven Dynamik, die dieser Wechsel entfachen könnte.

Auch eine allfällige Bundesratskandidatur ist damit vom Tisch. Für ihn sei klar, dass er sich nach Ende seiner Legislaturperiode politisch nicht mehr aktiv betätigen werde.

Politische Karriere begann 1981

Der in Kriens wohnhafte Ständerat Konrad Graber beendet damit seine über 40 Jahre lange Politkarriere. Eine Zeit, die als Gründungsmitglied der JCVP Kriens begann, und ihn über das Präsidentenamt der CVP Kanton Luzern bis zum heutigen Ständerat-Amt, das er seit 2007 ausübt, führte. Der diplomierte Wirtschaftsprüfer kündigt an, weiterhin im Verwaltungsrat der BDO zu bleiben, und auch weiterhin als Präsident des Verwaltungsrates der Firma Emmi zu walten.

Kommentieren

comments powered by Disqus