FCL mit neuem Selbstvertrauen gegen GC

Sieg in St. Gallen tat dem Team von Weiler gut

In der 6. Super League Runde spielt der FC Luzern am Sonntag (16.00 Uhr) zu Hause gegen GC. Nach dem Sieg in der Ostschweiz vor Wochenfrist hat der FCL neues Selbstvertrauen. Dem Spiel gegen die Grasshoppers schauen die Luzerner auch darum optimistisch entgegen.

Der zweite Saisonsieg des FC Luzern in St. Gallen am vergangenen Wochenende war so etwas wie eine Befreiung. Die Spieler herzten sich nach dem Match ausgiebig, man merkte, wie wichtig dieser Sieg für die Mannschaft von René Weiler war. Auch darum schauen die Luzerner nun optimistischer in die Zukunft, als auch schon. 

GC kam bisher noch nicht auf Touren

Beim Luzern Gegner, den Zürcher Grasshoppers, klaffen Traum und Wirklichkeit aktuell weit auseinander. GC will sich offiziell in den vorderen Rängen der Super League etablieren, in Tat und Wahrheit sind die Hoppers jedoch für viele Experten ein möglicher Abstiegskandidat. Trainer Thorsten Fink redet die Leistungen Wochenende für Wochenende schön, dies ist gefährlich für die Zürcher. Der FC Luzern hat gegen GC eine gute Heimbilanz vorzuweisen, die letzte Niederlage in Luzern liegt über viereinhalb Jahre zurück.

Luzern immer noch mit vielen Absenzen

Bei FC Luzern fehlen gegen GC immer noch viele Spieler wegen Verletzungen. Lustenberger, Cirkovic, Juric und Knezevic sind noch länger kein Thema, die beiden Neuverpflichtungen Kakabadze und Ndenge sind noch nicht spielberechtigt. Wegen einer Muskelverletzung fällt nun auch Vargas rund zwei Wochen aus.

Audiofiles

  1. FCL-Mittelfeldspieler Filip Ugrinic vor dem Spiel gegen GC. Audio: Sämi Deubelbeiss

Kommentieren

comments powered by Disqus