Private Warnmeldung sorgt für Verunsicherung in Schwyz

Die Polizei mahnt zur Vorsicht beim Verbreitung solcher Meldungen

Die private Warnmeldung wurde über die Sozialen Medien verbreitet.

Im Raum Schwyz hat eine private Warnmeldung via Whatsapp und Soziale Medien für grosse Verunsicherung gesorgt. Dabei wurde vor einem Mann gewarnt, der Kinder anspricht. Die Kantonspolizei Schwyz gibt Entwarnung - und bittet die Bevölkerung sehr zurückhaltend zu sein beim Versenden solcher Meldungen.

Am Donnerstag, 6. September 2018, ist bei der Kantonspolizei Schwyz eine Meldung eingegangen, dass zwei Knaben von einem Mann angesprochen wurden. Die Kantonspolizei konnte diese Vorfälle klären und hat auch mit dem Mann gesprochen. Dabei hat sich herausgestellt, dass für die Kinder zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestand.

Keine Meldung der Polizei
Trotzdem hat sich in Sozialen Medien und per Whatsapp eine Meldung verbreitet. Dabei wurde um besondere Vorsicht und um die Weiterverbreitung der Mitteilung gebeten. Diese Meldung kam nicht von der Polizei, sondern wurde von Privaten verbreitet, wie es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz heisst.

Vorsicht bei der Weiterverbreitung
Weil solche Meldungen die Bevölkerung verunsichern können, ruft die Kantonspolizei Schwyz zu besonderer Vorsicht bei der Verbreitung von privaten Gefährdungsmeldungen auf. Vor einer Weiterverbreitung sei in jedem Fall zu klären, ob die Polizei selbst eine Fahndung ausgelöst hat. Falls dies nicht der Fall sei, solle die Nachricht nicht weiterverbreitet werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus