Postauto muss deutlich mehr zurückzahlen

Bis anhin ging man von rund 78 Millionen Franken aus

Postautos am Bahnhof Luzern

Die Postauto AG muss nach dem Subventions-Skandal deutlich mehr Geld an Bund und Kantone zurückzahlen. 

Dies sagte der interimistische Chef des Unternehmens Thomas Bauer gegenüber dem „Blick“. Der Betrag sei deutlich höher als die bis anhin bekannten 78 Millionen Franken. Man werde sehen, dass es riesige Unterschiede innerhalb der Schweiz gebe. Nicht in jeder Region sei gleich stark betrogen worden, so Bauer weiter. Wie viel Post-Auto effektiv zurückzahlen muss, wird am Freitag bekannt. Dann informieren die Kantone und das Bundesamt für Verkehr über die neusten Zahlen.

Aufdeckung des Skandals im Februar

Der Skandal wurde im Februar 2018 bekannt. Mittels gesetzeswidriger Buchhaltungstricks hatte die Postauto AG zwischen 2007 und 2015 über 78 Millionen Franken Subventionen erschlichen. So lautet bis heute jedenfalls die offizielle Zahl.

Kommentieren

comments powered by Disqus