Schwyzer Regierung will 2019 Steuern senken

Das Budget sieht ein Plus von 2,5 Millionen Franken vor

Das Regierungsgebäude des Kantons Schwyz

Die Schwyzer Regierung sieht für das Budget des kommenden Jahres ein Plus von 2,5 Millionen Franken vor. Zudem sollen die Steuern gesenkt werden - und zwar für alle.

"Die Finanzlage des Kantons Schwyz bleibt solide." Mit diesen Worten kündet die Regierung das Budget 2019 an, das bei einem Aufwand von rund 1,6 Milliarden Franken ein Plus von 2,5 Millionen Franken ausweist. Die mittelfristige Aufwand- und Ertragsentwicklung verlaufe stabil, das gesetzliche Haushaltsgleichgewicht könne eingehalten werden und die Eigenkapitalhöhe verbleibe positiv, schreibt die Schwyzer Regierung am Donnerstag in einer Medienmitteilung zum Aufgaben- und Finanzplan 2019 bis 2022.

Handlungsspielraum für leichte Steuersenkung

Dass er nun mittelfristig den Haushalt im Gleichgewicht halten könne, dass Eigenkapital verfügbar sei und dass sich Aufwand und Ertrag positiv entwickelten, gebe ihm Handlungsspielraum für eine "moderate Rückführung des 2015 und 2016 erhöhten Steuerfusses", schreibt die Regierung. So beantragt die Kantonsregierung dem Parlament, für das Jahr 2019 den Steuerfuss von 170 Prozent auf 165 Prozent zu senken - sowohl für natürliche als auch für juristische Personen. 

Rechnung im laufenden Jahr wohl besser als erwartet

Im laufenden Jahr rechnet der Regierungsrat damit, dass das budgetierte Plus von 12,8 Millionen Franken um rund 50 Millionen Franken übertroffen wird. Er führt dies auf die höheren Gewinnausschüttungen der Schweizerischen Nationalbank und der Schwyzer Kantonalbank sowie auf erhöhte Anteile an den Bundessteuern zurück.

Kommentieren

comments powered by Disqus