Aufbau des Määs-Riesenrads

Es ist das grösste, das je in Luzern gestanden hat

Am Wochenende beginnt in Luzern die Herbstmesse Määs. Schon diese Woche haben die Aufbauarbeiten begonnen. Ein Husarenstück ist das neue Riesenrad, das auf dem Europaplatz beim KKL stehen wird. Es ist ein neues Rekord-Riesenrad für Luzern.

Es wird von weit umher sichtbar sein, das Riesenrad Swisswheel am Luzerner Seebecken. Mit 46 Metern Höhe ist es ganze 13 Meter höher als jenes Rad von letztem Jahr. Das Riesenrad ist nagelneu und zuvor bloss in Genf, Zürich und Siebnen gestanden.

Zudem punktet es nicht nur mit seiner Höhe, sondern auch mit einer VIP-Gondel. Sie ist eine von insgesamt 36 Kabinen, welche aufgrund der Höhe alle geschlossen sein müssen. Die VIP-Gondel ist mit Teakholz ausgelegt und sitzen kann man auf rot-schwarzen Lederpolstern. Eine halbe Stunde in der Luxus Gondel kostet 120 Franken. Eine weitere Kabine ist zudem Rollstuhlgängig.

Riesenrad wird noch gesegnet

Zum Aufbau des Riesenrads werden zehn Arbeiter benötigt. Es wiegt 250 Tonnen und ist etwas vom modernsten, was es auf dem Markt gibt. Dass es wirklich etwas vom neusten ist, zeigt die Tatsache, dass das Rad noch gar nicht – wie sonst üblich - gesegnet worden ist. Wie es die Tradition der Fahrgeschäfte in der Schweiz vorgibt, wird deshalb die reformierte Schausteller-Pfarrerin Katharina Hoby das Riesenrad am Freitag um 18 Uhr vor dem KKL noch segnen.

Die Määs beginnt am Samstag 6. Oktober 2018.

Kommentieren

comments powered by Disqus