Neue Details zur Postauto Affäre

Dem BLICK liegen vertrauliche Dokumente der Revisionsfirma KPMG vor

Postauto (Symbolbild)

Dem BLICK liegt laut eigenen Aussagen eine streng vertrauliche Präsentation der Revisionsfirma KPMG vor. Diese hat in der Affäre um erschlichene Subventionen bei der Postauto AG offenbar eine wichtige Rolle gespielt. Wie der BLICK berichtet, haben sie der Post offenbar dabei geholfen, die illegalen Gewinne zu verstecken.

Wie der BLICK am Freitag berichtet, sind sie offenbar in Besitz einer streng vertraulichen Präsentation der Revisionsfirma KPMG. Darin habe die KPMG der Post bei der Umstrukturierung von Postauto zur Sicherung der Gewinne im regionalen Personenverkehr beraten. Mehr noch, sie haben die Post sogar davor gewarnt, dass Bund und Kantone die Kontrollen bezüglich Gewinne verstärkt haben.

Diverse Politiker fordern nun, dass man ganz genau untersucht inwiefern die Revisionsgesellschaft KPMG in die ganzen Machenschaften verwickelt war. Weiterhin gilt jedoch die Unschuldsvermutung. Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) führt derzeit aber ein entsprechendes Verwaltungsstrafverfahren durch.

Kommentieren

comments powered by Disqus