Neues Energiegesetz fordert Änderungen

Gesetz kommt aufs neue Jahr

Weg von alten Öl- und Elektroheizungen. Und hin zu umweltfreundlichen Heizungen wie Solar- oder Erdwärme. Ab dem neuen Jahr muss jeder, der im Kanton Luzern eine neue Heizung einbaut, schauen, dass mindestens 10 Prozent der Heizung von erneuerbaren Energiequellen kommen. Dies verlangt das neue Energiegesetz, welches im Juni angenommen wurde. Eine Umstellung, die aber nicht ganz so einfach ist.

In Luzern an der Messe Bauen+Wohnen geben 250 Austeller in zwei Hallen Einblick in die Trends von Wohnen, Küche, Bad und Garten. Dabei geht es auch um das Energiegesetz. Betroffen sind die, die ein neues Haus bauen, oder eine Heizung sanieren wollen. 

Für die meisten geht es um die Frage: Wann muss genau was ersetzt werden, und welche Möglichkeiten gibt es für eine energetische Erneuerung des Hauses? Die Hauseingentümer können aus zwölf Standardlösungen wählen. Zu diesen gehören das Ersetzen der Fenster, Wärmepumpen, Fernwärme oder Solaranlagen.

Das neue Energiegesetz mit allen Änderungen für die Heizugen kommt nächstes Jahr.

Solaranlage

Kommentieren

comments powered by Disqus