Beat Villiger: Regierungsrat bricht sein Schweigen

Er hat seit sechs Jahren eine uneheliche Tochter

Beat Villiger, Sicherheitsdirektor Kanton Zug

Die Affäre um den Zuger CVP-Regierungsrat Beat Villiger hat eine überraschende Wendung genommen. "Ich habe eine uneheliche Tochter", gesteht Villiger im "SonntagsBlick". 

Beat Villiger war in die Schlagzeilen geraten, weil er Medienberichte über eine angebliche Urkundenfälschung im Zusammenhang mit einem ausgeliehenen Auto an eine Frau verhindert hatte. Nun gibt er zu, dass diese Frau über längere Zeit seine Geliebte war.

Mit der Frau sei er aber schon länger nicht mehr liiert, sagte Villiger weiter. Die Tochter sei 2012 zur Welt gekommen. "Meine Frau wusste es schon länger. Meine ehelichen Kinder erst später. Diese Woche informierte ich meine Familie im Detail über den Autovorfall." Villiger stehe zu seiner unehelichen Tochter, und es gebe eine vertragliche Vereinbarung bezüglich seiner finanziellen Verpflichtungen, führte er gegenüber "SonntagsBlick" weiter aus.

Weiter sagte Villiger, ihm sei bewusst, dass er einen Fehler gemacht habe. Er hoffe, dass ihm seine Wähler verzeihen könne. Im Kanton Zug sind heute Gesamterneuerungswahlen. 

Audiofiles

  1. Beat Villiger gesteht: "Ich habe eine uneheliche Tochter". . Audio: Caspar van de Ven

Kommentieren

comments powered by Disqus