LU: Regierung will an schwarzer Liste festhalten

Versicherte, die ihre Prämien nicht bezahlen, sollen weiterhin auf die Liste

Luzerner, die ihre Krankenkassenprämien bewusst nicht bezahlen, kommen auf die sogenannte schwarze Liste der säumigen Prämienzahler. Ein Vorstoss der Linken im Kantonsparlament forderte die Aufhebung dieser Liste. Die Luzerner Regierung möchte sie aber beibehalten.

In ihrer Antwort auf den Vorstoss macht die Luzerner Regierung nochmals klar, für den die Liste eigentlich angedacht ist. Es ginge nicht darum, Leute auf die Liste zu setzen, welche nicht zahlen können, sondern jene, die nicht wollen. Wer zum Beispiel wirtschaftliche Sozialhilfe bezieht oder noch nicht volljährig ist, kommt nicht auf die Liste. Und auch wenn jemand auf der Liste ist, in einem Notfall muss er trotzdem behandelt werden.

Da auch die Kosten für das Führen der Liste tragbar seien, empfiehlt die Luzerner Regierung dem Kantonsparlament den Vorstoss abzulehnen.

Wer die Krankenkassenprämien in Luzern nicht bezahlt, soll weiterhin auf die schwarze Liste

Audiofiles

  1. Luzerner Regierung will schwarze Liste nicht abschaffen. Audio: Yanik Probst

Kommentieren

comments powered by Disqus