Schlümpfe werden 60 Jahre alt

Erstmals tauchten die blauweissen Wesen 1958 in einem Comic auf

Einmal blauweiss, immer blauweiss! Nein, hier geht es nicht um Fussball, sondern um die Schlümpfe. Heute feiern die blauen Wesen mit der weissen Zipfelmütze sozusagen ihren Geburtstag.

Am 23. Oktober 1958 tauchten die stets gut gelaunten Schlümpfe erstmals in einem Comic auf und zwar als Nebenfiguren im belgischen Comic "Johan et Pirlouit" (Johann und Pfiffikus). Erfinder Pierre Culliford alias Peyo widmete ihnen dann aber schliesslich eine eigene Reihe. Heute sind die Schlümpfe weltbekannt, sogar Hollywood hat sie schon ins Kino gebracht. Die Kinder, aber auch viele Erwachsene lieben die Streiche und verrückten Abenteuer der Schlümpfe.

2021 soll neue Fernsehserie kommen

So richtig los ging es für die Schlümpfe 1975 mit dem Film "Die Schlümpfe und die Zauberflöte", in den 80er Jahren folgte eine mehrfach ausgezeichnete TV-Serie mit 270 Episoden. Wie man hört, soll es 2021 dann eine neue Fernsehserie geben. Dieses Mal werden die Schlümpfe am Computer in 3D animiert, so wie der Film "Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf" von 2017.

Schlümpfe-Comics zuerst auf Papier

Die Abenteuer der Schlümpfe gingen dank Peyos Familie auch nach dessen Tod 1992 weiter. Die Schlümpfe sind ein Verkaufsschlager und setzen jährlich Millionen von Franken um. Noch heute werden die Schlümpfe-Comics übrigens zuerst auf Papier gezeichnet. Die Zeichner versuchen Peyos Original bei ihrer Arbeit in einem kleinen Büro Südlich von Brüssel so nahe wie möglich zu kommen. Am Computer verfeinert werden die Figuren deshalb auch erst nach der Papierzeichnung.

Audiofiles

  1. Schlümpfe werden 60. Audio: Maik Wisler
DIE SCHLÜMPFE 2: Erzählschlumpf, Papa Schlumpf, Schlumpfine © 2013 Sony Pictures. All Rights Reserved.

Kommentieren

comments powered by Disqus