Spitalregion Luzern - Nidwalden

Das Kantonsspital Nidwalden soll zur Tochtergesellschaft werden

Das Kantonsspital in Luzern will das Nidwaldner Kantonsspital zur Tochtergesellschaft machen

Die beiden Kantonsspitäler Luzern und Nidwalden wollen künftig noch enger zusammenarbeiten. Deshalb soll das Kantonsspital Nidwalden eine Tochtergesellschaft des Luzerner Kantonsspitals werden. Die beiden Spitäler sollen deshalb in Aktiengesellschaften umgewandelt werden.

Die Zusammenarbeit des Luzerner Kantonsspital und dem Kantonsspital Nidwalden besteht bereits seit sieben Jahren. Da die vertragliche Zusammenarbeit für die Zukunft zu wenig robust sei, soll diese künftig noch enger werden. Wie es in einer Mitteilung heisst, sollen dafür in einem ersten Schritt beide Spitäler in Aktiengesellschaften umgewandelt werden.

Die Mehrheit der Aktien des Nidwaldner Spitals soll dann in einem zweiten Schritt an das Luzerner Kantonsspital verkauft werden. Mit der vorzeitigen Unterzeichnung des Vertrags soll Transparenz und Klarheit nach aussen geschaffen werden. Wirksam wird der Vertrag dann erst, wenn der politische Prozess in beiden Kantonen abgeschlossen ist und die Gesetzesanpassungen in Kraft sind.

Kommentieren

comments powered by Disqus