Comic-Legende Stan Lee mit 95 Jahren gestorben

Er war der Schöpfer von Spiderman, Iron Man und vielen weiteren Superhelden

Die US-Comic-Legende Stan Lee ist tot: Der Schöpfer von Spiderman, Iron Man und anderen Superhelden starb am Montag im Alter von 95 Jahren in einem Spital in Los Angeles, wie der "Hollywood Reporter" und andere US-Medien berichteten.

Im Wettkampf am Zeitungskiosk war Stan Lee eine treibende Kraft, die Charaktere sprudelten aus dem Comicautor nur so heraus. Viele seiner rund 350 Figuren waren menschlicher und nahbarer als die der Konkurrenz. Der Aufbauer des Comic-Imperiums Marvel und Schöpfer von "Spider-Man", "Hulk" und den "X-Men" stach aus den eher im Hintergrund werkelnden Comicautoren heraus und prägte das Genre. Nun ist Lee im Alter von 95 Jahren gestorben, wie "TMZ" und "Variety" am Montag unter Berufung auf Lees Tochter und deren Anwalt berichteten.

Von Präsident Bush geehrt

Vielleicht kam der Moment, als Comics endgültig im Mainstream angekommen waren, im November 2008. Stan Lee trat im East Room des Weissen Hauses auf das Podium, um sich vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush die National Medal of Arts um den Hals hängen zu lassen, die höchste Kunstauszeichnung der US-Regierung. Als "einer der profiliertesten Geschichtenerzähler Amerikas" wurde Lee in Washington gefeiert - für ein Genre, das Literaturfreunde und Kritiker ein paar Jahrzehnte zuvor noch verschmäht hatten.

In den vergangenen Jahren war Stan Lee immer wieder sehr krank.

Kommentieren

comments powered by Disqus