Luzern: Längere Öffnungszeiten in Tourismuszone

Stadtparlament unterstützt geplanten Pilotversuch

Längere Ladenöffnungszeiten in einem speziellen Tourismusrayon in der Stadt Luzern bleiben weiter ein Thema. Das Stadtparlament unterstützt die Stadtregierung, welche einen entsprechenden Pilotversuch plant.

Die Meinungen war schon vor der Debatte klar. Auf der einen Seite die bürgerlichen Parteien, welche mit einem Vorstoss die Idee überhaupt lancierten hatten. Auf der anderen Seite SP und Grüne, welche klar gegen dieses Tourismusrayon votierten. Schliesslich fiel der Entscheid für das Pilotprojekt mit 23:20 Stimmen knapp aus.

Ob der Versuch wirklich kommt, ist noch offen

Nun müsse weiter geprüft werden, wie diese Lösung aussehen könnte, sagte die städtische Finanzdirektorin Franziska Bitzi: "Wir werden nun einen solchen Pilotversuch weiter planen. Ob er wirklich durchgeführt wird, werden wir dann sehen." Auf kantonaler Ebene ist Mitte Januar ein weiterer runder Tisch geplant, bei dem die Ladenöffnungszeiten auf dem gesamten Kantonsgebiet ebenfalls wieder diskutiert werden. Je nach Ausgang dieser Gespräche werde man entscheiden, so Bitzi. Eine moderate Anpassung wäre laut der Stadtregierung aber ein Beitrag an die Attraktivierung der Innenstadt. 

"Ausverkauf der Innenstadt"

Ganz anders tönte es bei den Gegnern. Martin Wyss von der SP meinte: "Die Stadtregierung macht damit klar, dass sie die Altstadt, die Kleinstadt und einen Teil der Neustadt dem Tourismus opfern will." Ein solches Vorgehen werde man niemals akzeptieren, so Wyss. Klagen würden die Folge sein: "Schlussendlich werden spätestens die Gerichte den Ausverkauf der Innenstadt stoppen."

 

 

Kommentieren

comments powered by Disqus