Anteil an Katholiken sinkt in Luzern

49 Prozent der Stadtluzerner Bevölkerung sind katholisch

Der Anteil an Katholiken in Luzern ist erstmals unter 50 Prozent gesunken.

Katholiken haben in der Stadt Luzern je länger je mehr einen schweren Stand. Im vergangenen Jahr ist der Anteil an Katholiken in der Bevölkerung weiter gesunken. Erstmals wurde die symbolische Grenze von 50 Prozent unterschritten.

Noch 49 Prozent der Bevölkerung in der Stadt Luzern waren im 2017 römisch-katholisch. Dies berichtet die Luzerner Zeitung und bezieht sich auf Zahlen von LUSTAT Statistik Luzern. In der Stadt ist damit die Anzahl der Katholiken stärker gesunken, als im Kanton. Dort sind noch gut 60 Prozent der Bevölkerung römisch-katholisch. Aber auch im Kanton nehmen die Zahlen ab.

Grund dafür ist, dass immer mehr Personen aus der Kirche austreten. Weiter hat auch das Bevölkerungswachstum einen Einfluss. Weil viele Nicht-Katholiken nach Luzern ziehen, wirkt sich dies auf die Statistik aus. Am meisten Katholiken hat es im Kanton Luzern im Entlebuch. 79 Prozent der Bevölkerung sind dort römisch-katholisch.

Kommentieren

comments powered by Disqus