UR: Geisterfahrer verursacht Kollision auf A2

Auf der Nordspur in Gurtnellen fuhr er Richtung Süden

Ein Geisterfahrer verursachte am frühen Montagmorgen auf der A2 bei Gurtnellen einen Unfall.

Ein Falschfahrer verursachte in der Nacht auf Montag auf der Autobahn A2 im Kanton Uri einen Unfall. Die Lenker beider involvierten Fahrzeuge blieben unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 24'000 Franken.

Am frühen Montagmorgen, kurz nach 2:15 Uhr, fuhr ein Lenker eines Personenwagens mit deutschen Kontrollschildern in Amsteg auf die Autobahn A2 in Richtung Norden. Wie die Urner Kantonspolizei mitteilt, wendete er dann aber sein Fahrzeug und fuhr auf derselben Spur in Richtung Süden.

Nach kurzer Fahrt kollidierte der Falschfahrer im Bereich des Ried- respektive Teiftaltunnels in Gurtnellen mit einem korrekt entgegenkommenden Auto einer Urnerin. Beide kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Alkohol war gemäss der Polizei nicht im Spiel. Der Sachschaden beträgt rund 24'000 Franken.

Nach eigenen Aussagen sei der deutsche Falschfahrer der Anweisung des Navigationsgeräts gefolgt, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte.

Kommentieren

comments powered by Disqus