Busse und Geldstrafe für Luzerner Pyrozünder

Der 21-Jährige hatte im Juli bei einem Public-Viewing einen Böller gezündet

Pyrozünder (Symbolbild)

Weil er bei einem Public Viewing einen Böller gezündet hatte, muss ein 21-jähriger Mann nun eine Busse von knapp 3'000 Franken bezahlen. Wie die Luzerner Staatsanwaltschaft mitteilt, wurde der Mann zudem zu einer Geldstrafe von über 11'000 Franken auf Bewährung verurteilt. 

Die Staatsanwaltschaft Luzern bestraft einen 21-jährigen Pyrozünder mit einer Busse von knapp 3'000 Franken. Der Mann hatte im Juli 2018 während eines Public Viewings in der Ufschötti in der Stadt Luzern illegal einen Böller gezündet. Wie die Staatsanwaltschaft Luzern mitteilte, wurde der junge Mann zusätzlich zu einer Geldstrafe von 11'700 Franken auf Bewährung verurteilt. Dazu kommen noch Untersuchungskosten von knapp 1'200 Franken.

Verstoss gegen das Sprengstoffgesetz

Der Schweizer habe mit dem Böller andere Besucher gefährdet und gegen das Sprengstoffgesetz verstossen, so die Begründung der Luzerner Staatsanwaltschaft. Das Urteil ist rechtskräftig und kann nicht mehr weitergezogen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus