Wendy Holdener in Flachau knapp neben Podest

Insgesamt holten vier Schweizerinnen Weltcup-Punkte

Wendy Holdener als beste Schweizerin Vierte. Die Engelbergerin Michelle Gisin wurde starke Siebte. Die Andermatterin Aline Danioth feierte einen 10. Platz.

Nach sieben Slalom-Siegen in Serie musste sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin am Dienstagabend geschlagen geben. Beim Nachtslalom im österreichischen Flachau landete sie hinter der Slowakin Petra Vlhova auf Platz zwei. Wendy Holdener als beste Schweizerin verpasste das Podest nur knapp und wurde vierte.

Wendy Holdener, zuletzt sowohl Dritte am Semmering wie auch in Zagreb, hatte schon bei Halbzeit gut eine Sekunde hinter der bis dahin Führende Shiffrin gelegen. Sie kam auf der weichen Unterlage im ersten Lauf nicht wie gewünscht in Fahrt. Dank einem starken zweiten Lauf belegte die Unteribergerin schliesslich aber immerhin Platz 4. Holdener rückte noch eine Position vor, da die ursprünglich drittplatzierte Schwedin Anna Swenn Larsson wegen einem zunächst nicht bemerkten Einfädler nachträglich disqualifiziert wurde. 

Auch Gisin und Danioth in Top10

Die Engelbergerin Michelle Gisin klassierte sich als Siebte, womit sie es auch im vierten von ihr bestrittenen Slalom in die Top 10 schaffte. Die erst 20-jährige
Aline Danioth erreichte als 10. ihre bisher beste Klassierung im Weltcup. Ihre alte persönliche Bestmarke hatte die Urnerin kurz vor Silvester als 15. in Semmering aufgestellt. Punkte gab es zudem für die Nidwaldnerin Carole Bissig, die zuletzt zweimal in Folge die Qualifikation für den zweiten Lauf verpasst hatte und diesmal 24. wurde.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus