Premiere: Dokfilm zur Luzerner Steuerpolitik

Wirtschaftsverbände kontern mit eigenem Kurzvideo

Viele Politiker kommen zu Wort - die Luzerner Finanzpolitik wird umfangreich erklärt und abgehandelt. Der Spar-Film zur Finanzpolitik der Luzerner Regierung feierte am Dienstagabend Premiere.

Abstriche bei der Bildung, im Sozialen oder auch bei der Kultur: In den vergangenen Jahren ist im Kanton Luzern immer wieder gespart worden. Für die Linken ist klar: Schuld daran ist die Regierung mit ihrer Tiefsteuer-Strategie. Linke Kreise hatten daraufhin vor einem Jahr mithilfe eines Crowdfundings ein Filmprojekt initiiert, um die Finanzpolitik darzustellen. Am Dienstagabend feierte der Dokfilm nun Premiere.

Finanzdirektor Schwerzmann kommt nicht so schlecht weg

Knapp 220 Leute waren im Bourbaki-Kino an der Premiere dabei. Neben Interessierten auch viele geladene Gäste, darunter Kantons- und Nationalräte sowie Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. Er kommt denn auch gar nicht so schlecht weg und sagt zum Film: "Es sind sicher sehr viele Leute im ganzen Spektrum zu Wort gekommen und dies ist sicher sehr fair und gut. Insofern bin ich deshalb zufrieden mit dem Film", sagte Schwerzmann gegenüber Radio Pilatus und Tele1. 

Klare Haltung zum Schluss

Während rund 70 Minuten erklärt der Film "Luzern der Film - Kopf oder Zahl", wieso der Kanton die Unternehmensgewinnsteuern im Jahr 2012 halbierte, wie viele Firmen sich in Luzern neu ansiedelten und wo gespart wurde. Anspruchsvoll und teils harte Kost - das ist klar. Gezeigt werden viele Interviews mit Politikern, Bilder von Sparprotesten und Grafiken. Dabei konnten sich natürlich auch linke Politiker besonders offensiv über die Tiefsteuer-Strategie äussern. Als schädlich wird sie bezeichnet, womit der Film gegen Ende auch eine klare Haltung einnimmt. 

Nun geht der Film auf Tour

Der rund 70-minütige Film geht nun auf Tour durch den Kanton. In verschiedenen Gemeinden wird er gezeigt mit dem Ziel: Diskussionen anzuregen. Infos zum Film und zu den Aufführungen gibt es hier.

Auf "Luzern - der Film" folgt "Luzern - die Realität"

Kurz vor der Premiere des Films «Kopf oder Zahl» über die Luzerner Finanzpolitik präsentierten die Wirtschaftsverbände im Internet ein eigenes Kurzvideo zum Thema. Die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) und der KMU- und Gewerbeverband loben im rund ein-minütigen Clip die Luzerner Tiefsteuerstrategie und zeigen, wie sich der Wirtschaftsstandort Luzern entwickelte. Personen kommen jedoch keine zu Wort.

Audiofiles

  1. Premiere "Luzern - der Film". Audio: Fabian Kreienbühl

Kommentieren

comments powered by Disqus