Bodybuilderin in der Hauptrolle im Film "Pearl"

Julia Föry aus Goldau sammelte beim Film erstmals Schauspiel-Erfahrungen

Grotesk, abstossend oder schön. Die Meinungen über Bodybuilderinnen gehen auseinander. Für Viele ist es eine Welt, die sie nicht ganz verstehen. Der Film "Pearl" beleuchtet nun die Welt der Bodybuilderinnen. In der Hauptrolle spielt die Goldauerin (SZ) Julia Föry. 

Bodybuilderinnen lösen unterschiedliche Reaktionen aus. Warum wollen Frauen so viele Muskeln haben? Warum nehmen sie dafür so viel auf sich? Der Film "Pearl" beleuchtet nun die Welt der Bodybuilderinnen. Im Film geht es um Höchstleistungen und Einsamkeit.

Hauptdarstellerin Julia Föry 

Die Hauptrolle im Film "Pearl" spielt die Goldauerin Julia Föry. Für den Film ist sie als Lea Pearl zum ersten Mal als Schauspielerin auf die Bühne getreten. Die Regisseurin Elsa Amiel hat für die Rolle jemanden gesucht, der diesen Sport auch wirklich betreibt. Beim Schweizer Filmpreis wurde Julia Föry nun als beste Hauptdarstellerin nominiert. In ihrem Leben hat Föry schon viel gemacht. Nebst ihrer Bodybuilding-Karriere und der Schauspielerei hat sie beispielsweise zwei Jahre in Frankreich gelebt und als Modedesignerin gearbeitet. 

Bodybuilding kommt nicht immer gut an

Vor allem wenn man sich als Frau für Bodybuilding entscheidet, komme das nicht immer gut an, so Julia Föry gegenüber Tele1 und Radio Pilatus. Manchmal würden sich auch Leute äussern, dass die vielen Muskeln hässlich aussehen.

Weitere Informationen zu Julia Föry und zum Film "Pearl" liefert der obige Video-Beitrag.

Kommentieren

comments powered by Disqus