Guuggenüberfall auf Stanser Dorfplatz

Guuggenmusigen aus der ganzen Schweiz zu Gast

Guuggenüberfall Stans: Motto Weltall Guuggenüberfall auf dem Dorfplatz

Bei diesem Überfall wehrt sich niemand: Aliens, Raumschiffe und natürlich Guuggenmusiken haben den Stanser Dorfplatz eingenommen. Unter dem Motto "Weltall" waren viele fantasievoll geschminkte Gesichter unterwegs. Damit ist auch im Nidwaldner Hauptort die fünfte Jahreszeit ausgebrochen. 

Der Guuggenüberfall ist seit 1993 fester Bestandteil der Nidwaldner Fasnacht. Immer am Samstag vor dem Schmutzigen Donnerstag erfolgt um Punkt 20.20 Uhr auf dem Stanser Dorfplatz der Urknall. Mit rund 4000 Fasnächtlern auf dem Dorfplatz zählt der Guuggenüberfall zu den Höhepunkten der Nidwaldner Fasnacht. Organisiert wird dieser Anlass vom OK-Guuggenüberfall. Heutzutage sind das die Guuggenmusiken Chälti-Sägler, Hüdä Hädä, Ribi-Häxä, 1850 und die Frohsinngesellschaft Stans.

Gast-Guuggen aus Herisau, Wil und Morschach

Nach dem Urknall drängten sich begeisterte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler auf den Dorfplatz, sie alle haben gemeinsam die Fasnacht eröffnet. OK-Chef Sandro Gasser ist begeistert, „einmal mehr, ein gelungener Guuggenüberfall.“ Aus der ganzen Schweiz wurden Guuggen eingeladen, darunter die Ziegelhöttler Herisau, die Urmi-Schlegel Seewen oder die Löchlitramper Littau. Farbenfrohe und aufwendig gestaltete Sujets, fantasievoll geschminkte Gesichter. Sie alle haben nur darauf gewartet, bis die Fasnacht endlich beginnt. Gegen 21 Uhr ging es mit den Guuggenkonzerten auf den beiden Bühnen los. Den Start machten die Beggoschränzer Beckenried und die Chatzemuisig Buochs. Den letzten Auftritt gab es um 01.15 Uhr.

Kommentieren

comments powered by Disqus