Das war der Güdismontag 2019

Sturm, Sonne und Regen am wilden Güdismontag

Zur Wey-Tagwache noch trocken, gegen Mittag dann stürmisch und pünktlich zum Wey-Umzug am Nachmittag kam dann aber die Sonne zum Vorschein. Nachdem die Luzerner Fasnacht am Donnerstag mit traumhaftem Wetter begonnen hat, gab es am Güdismontag also auch mal weniger gutes Wetter. Etwa 20'000 Zuschauer verfolgten den Umzug am Nachmittag in der Stadt Luzern.

Punkt 6 Uhr war am Montagmorgen die Luzerner Fastnacht mit der Tagwache der Wey-Zunft in die zweite Runde gestartet. Rund 4000 Fasnächtler nahmen an dem Anlass auf dem Kapellplatz teil, zu dem auch das Orangenauswerfen und der anschliessende Zug des Zunftmeisters durch die Altstadt gehören. Dies noch bei trockenem Wetter.

Für den Nachmittag aber waren die Wetterprognosen weniger rosig. Allerdings blieb Petrus dann am Nachmittag zum grossen Wey-Umzug um 14 Uhr aber nachsichtig und der Umzug blieb vom schlechten Wetter verschont. Pünktlich zum Start schaute sogar die Sonne vorbei.

Wey-Tagwache Wey-Tagwache 2019 Wey-Tagwache Wey-Tagwache 2019 Und auch in den Gassen der Stadt waren die Guuggenmusigen wieder aktiv. Wey Tagwache 2019 Wey-Tagwache 2019 Im Hotel Schweizerhof wurden am Güdismontag-Abend die besten Masken prämiert. Im Hotel Schweizerhof wurden am Güdismontag-Abend die besten Masken prämiert. Im Hotel Schweizerhof wurden am Güdismontag-Abend die besten Masken prämiert. Diese beiden schauen, dass Ordnung ist in der Stadt Luzern.

Weniger Zuschauer als im Vorjahr

Die schlechten Wetterprognosen wirkten sich in der Stadt Luzern aber auf die Zuschauerzahl aus: Hatten am sonnig-warmen Schmutzigen Donnerstag 38'000 Personen den Umzug gesäumt, waren es am Montag nach Angaben der Polizei nur noch 20'000. Im Vorjahr waren es 36'000 gewesen. Der Anlass verlief ohne Probleme, wie die Polizei mitteilte.

Die stärksten Windböen und der Regen hatten noch vor dem Umzug die Stadt heimgesucht. Auf der Luzerner Landschaft wurden einzelne Umzüge wegen des Wetters abgesagt oder verschoben.

Kleinformationenfestival und Goldig Grend

Am Abend folgte dann noch ein weiteres Highlight des Güdismontag, nämlich das Kleinformationenfestival im Hotel Schweizerhof und die Wahl der originellsten Masken der Stadt mit dem "Goldig Grend". Die Verleihung und Übergabe des "Goldig Grend" durch die Maskenliebhabergesellschaft Luzern war somit Höhepunkt und krönender Abschluss des Güdismontag, wo auch die Fasnacht in den Gassen am Abend wieder einige Fasnächtler in die Stadt lockten.

Das närrische Treiben in der ganzen Zentralschweiz naht sich nun langsam aber sicher dem Ende. Noch bleibt aber ein Tag und eine Nacht!

Kommentieren

comments powered by Disqus