Wahlen Luzern: Jüngster und ältester Kandidat

Das wollen sie mit ihrer Kantonsratskandidatur erreichen

Am Sonntag, 31. März 2019, werden im Kanton Luzern die Sitze der Luzerner Regierung und des Luzerner Kantonsparlaments neu vergeben. Radio Pilatus und Tele 1 berichten bereits im Vorfeld über die Wahlen und geben einen Überblick über die Kandidierenden, die Wahlchancen und die Tendenzen. Hier nehmen wir die jüngste Kandidatin und den ältesten Kandidaten unter die Lupe.

Über 800 Personen bewerben sich um einen der 120 Sitze im Luzerner Kantonsparlament. Für das Kantonsparlament gibt es vor allem eine Zunahme von jungen und alten Kandidierenden. Wir trafen die jüngste Kandidatin und den ältesten Kandidaten und wollten wissen, was deren Ziele sind.

Altersstruktur Kantonsratskandidierende Luzern 2019.

Die Jüngste im Bunde

Die jüngste Kantonsratskandidatin steht auf der Liste der Juso, geht noch zur Kantonsschule und heisst Sophie Karrer. Die erst 18-jährige Seetalerin aus Hitzkirch findet es sehr wichtig, dass sich auch junge Leute in der Politik engagieren. Denn genau die Jungen seien es, die über ihre eigene Zukunft bestimmen sollten, so Karrer gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus. Ihre Schwerpunkte sieht sie in der Bildung, in der Solidarität und im Umweltschutz. Grosse Hoffnungen macht sie sich aber nicht. Im Seetal schätzt sie ihre Chancen sogar als sehr schlecht ein.

Der älteste Kantonsratskandidat

Auf der anderen Seite der Altersliste befindet sich der 78-jährige Rolf Oberhänsli aus Luzern. Er tritt für die SP an und kandidiert, um die vielen Sparübungen des Kantons zu stoppen. Gegenüber Radio Pilatus und Tele 1 sagte Oberhänsli, dass es jetzt nötig sei, etwas zu unternehmen. Auch ihm ist die Bildung sehr wichtig, vor allem die Musikschulen, welche viele Einsparungen hinnehmen mussten. Er bildet zusammen mit fünf weiteren Frauen und Männern über 60 die Gruppe "60 Plus". Sie wollen damit ihren Wählerkreis direkt ansprechen können. Für die SP sieht er bei den Wahlen gute Chancen.

Die jüngste Kandidatin und der älteste Kandidat für den Kantonsrat Luzern.

60 Jahre Altersunterschied

Genau 60 Jahre trennen Sophie Karrer und Rolf Oberhänsli. Doch trotz Altersunterschied: So verschieden sind die beiden Politiker gar nicht. Denn beide wollen möglichst viele Stimmen für ihre Partei gewinnen. Wie die untenstehende Grafik zeigt, gibt es bei den beiden Altersgruppen insgesamt immer mehr Kandidierende. Sowohl bei den 18- bis 29-Jährigen, als auch bei den über 60-Jährigen, nahm der Anteil der Kandidierenden in den vergangenen Jahren stark zu.

Kommentieren

comments powered by Disqus