Belag der Seebrücke muss repariert werden

Bereits 2017 musste der Belag teilweise erneuert werden

Seebrücke mit Schwanenplatz in Luzern

Auf der Seebrücke in der Stadt Luzern muss der Belag, der vor weniger als zwei Jahren erneuert worden ist, geflickt werden. Grund dafür ist, dass sich eine Belagsnaht geöffnet hat.

Im Sommer 2017 hatte der erst drei Jahre alte Belag der Seebrücke erneuert werden müssen, weil er stark deformiert war. Dieser neue Belag habe sich bewährt, teilte die Stadt am Freitag mit.

Dennoch stehen nun schon wieder Reparaturarbeiten an. Im Dezember 2018 sei zwischen den beiden seeseitigen Fahrspuren das Öffnen der Belagsnaht auf einer Breite von rund drei Millimetern entdeckt worden, teilte die Stadt mit. Diese Naht erstrecke sich über zirka die Hälfte der Länge der Seebrücke.

Arbeiten Ende März

Hintergrund sei, dass der Belag etappenweise in Bahnen in Längsrichtung eingebaut wurde, um die Brücke für den Verkehr nicht komplett sperren zu müssen, sagte Daniel Nussbaumer vom Tiefbauamt auf Anfrage. Dies, sowie klimatische Bedingungen und die hohe Belastung auf der Seebrücke hätten die Rissbildung ermöglicht.

Es sei nichts Aussergewöhnliches, das Unternehmen habe sämtliche Normen erfüllt. Um das Eindringen von Wasser zu verhindern, soll die Naht nun im Rahmen von Garantiearbeiten versiegelt werden. Es sei ein kleiner Aufwand, die Kosten belaufen sich auf rund 5000 Franken. Durchgeführt werden sollen die Arbeiten in einer Nacht zwischen dem 25. und 29. März 2019.

(Quelle: sda)

Audiofiles

  1. Die Luzerner Seebrücke muss erneut saniert werden. Audio: Yanik Probst / Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus