Flugblatt-Kampagne gegen CEO der Krienser Spitex

Brisant: Hannes Koch sitzt im Luzerner Kantonsparlament

Hannes Koch, der CEO der Spitex Kriens, ist das Ziel einer Flugblatt-Kampagne. Gut 50'000 Blätter sind in den vergangenen Wochen in verschiedene Haushalte im Kanton Luzern geflattert. Brisant: Der CEO, Hannes Koch, steckt mitten im Wahlkampf. Er sitzt für die Grünen im Luzerner Kantonsparlament.

Der Unmut der Verfasser der Flugblätter gründet im konkreten Fall: Über Jahre haben sie einen Angehörigen zusammen mit der Spitex gepflegt. Vor einiger Zeit hat Letztere die Zusammenarbeit beendet. Zu Unrecht - so die Angehörigen. 

Rechtlich eine heikle Sache

Mit dem Flugblatt wollen die Angehörigen des pflegebedürftigen Mannes ihre Enttäuschung ausdrücken. Sie scheuen nicht davor zurück, Hannes Koch aufs Schärfste zu kritisieren. Rechtlich sei diese öffentliche Kritik eine heikle Sache – so der Luzerner Rechtsanwalt Reto Marbacher.

Schriftliche Stellungnahme

Ob Hannes Koch und die Spitex Kriens gegen die Verfasser des Flugblattes rechtlich vorgehen wollen, ist nicht bekannt. Auf die Unterstützung der Grünen des Kantons Luzern darf Hannes Koch aber zählen – so Maurus Frey, der Präsident der Grünen vom Kanton Luzern.

Kommentieren

comments powered by Disqus