Sexualstraftäter ermittelt und festgenommen

Die Zuger und St. Galler Polizei haben den Mann überführt

Dem 27-jährigen Mann konnten die Ermittler Straftaten in mehreren Kantonen nachweisen.

Die Zuger Polizei und die Kantonspolizei St. Gallen haben in enger Zusammenarbeit einen mutmasslichen Sexualstraftäter überführt. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Mittwoch mitteilten, soll er im Kanton St. Gallen mehrere Sexualdelikte und im Kanton Zug ein Sexualdelikt verübt haben.

Der 27-jährige Schweizer konnte gemäss der Mitteilung unter anderem mit DNS-Spuren überführt werden. Er sei aber nicht geständig, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden mit. In einem psychiatrischen Gutachten werde ihm ein ausgeprägtes Rückfallrisiko attestiert. Er befinde sich im vorzeitigen Massnahmenvollzug.

Die erste Tat, die dem Mann vorgeworfen wird, geht auf den Dezember 2014 zurück. Damals wurde eine 18-jährige Frau auf einem Veloweg in Zug von einem jungen Mann gepackt, gegen eine Hecke gedrückt und unsittlich berührt. Das Opfer wehrte sich und konnte davonrennen.

Auf den mutmasslichen Täter stiess die Zuger Polizei, nachdem die Kantonspolizei St. Gallen nach mehreren Sexualdelikten einen Mann festgenommen hatte. Abklärungen hätten ergeben, dass der Inhaftierte für die versuchte Vergewaltigung in Zug nicht habe ausgeschlossen werden können, teilten die Zuger Behörden mit. Die Ermittlungen hätten dann ergeben, dass er auch für diese Tat verantwortlich sei.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus