EV Zug steht im Playoff-Final

Die Zuger gewannen die Serie gegen Lausanne 4:1

Der EV Zug steht im Eishockey-Playoff-Final. Gegen Lausanne gewannen die Zuger die Serie 4:1. Damit steht der EVZ zum fünften Mal im Playoff-Final. 

Die Zuger spielten im Vergleich zu den anderen Playoff-Spielen gegen Lausanne mit einer Änderung: EVZ-Schwede Dennis Everberg konnte nach überstandener Verletzung das erste Mal in dieser Serie spielen. Der EV Zug startete gleich furios ins erste Drittel und bekamen nach 24 Sekunden bereits den ersten Penalty zugesprochen, Martschini scheiterte aber an Zurkirchen.

Die Westschweizer machten sich anschliessend das Leben selber schwer. Zwei unnötige Fehler standen am Anfang der ersten beiden Tore des EVZ. In der 8. Minute konnte Sven Senteler einen Pass von Kenins abfangen und den Puck im Tor versenken. Nur drei Minuten später traf wieder ein Sven, diesmal aber Sven Leuenberger.

Zuger Dominanz

Auch das zweite Drittel dominierten die Zuger über weite Strecken. Wie schon bei den ersten beiden Toren unterlief Lausanne auch beim dritten Tor der Zuger ein Fehler. Drei Zuger konnten auf das Lausanner Tor ziehen, Reto Suri konnte im Nachstochern dann das Tor erzielen. Und wieder konnten die Zuger dann nachdoppeln, vier Minuten später traf wieder Sven Senteler mit dem wohl sehenswertesten Treffer des Abends zum 4:0. Die Lausanner konnten in der Folge Powerplay spielen und erzielten durch Kenins den ersten Treffer für die Waadtländer.

Im letzten Drittel verkürzte Lausanne drei Minuten vor Schluss noch zum 4:2. Doch nur wenige Augenblicke später traf Suri mit seinem zweiten Tor an diesem Abend zum entscheidenden 5:2. Damit steht der EV Zug zum fünften Mal nach 1995, 1997, 1998 und 2017 im Playoff-Final.

Der EV Zug spielt im Playoff-Halbfinal gegen Lausanne. Der EV Zug spielt im Playoff-Halbfinal gegen Lausanne. Der EV Zug spielt im Playoff-Halbfinal gegen Lausanne.

Kommentieren

comments powered by Disqus