Uri: Startschuss zum 115 Millionen-Projekt

In Altdorf war Spatenstich für den Neubau des Urner Kantonsspitals

Der Um- und Neubau des Kantonspitals Uri hat am Freitagmorgen offiziel begonnen. Mit 115 Millionen Franken ist es das grösste Hochbauprojekt, welches der Kanton Uri je realisiert hat. Das bestehende Spital ist viel zu klein und veraltet. In der Volksabstimmung hatten 85 Prozent der Stimmberechtigten dem Projekt zugestimmt.

Drei neue Operationssäle, zwei Pflegestationen, moderne Behandlungsräume sowie eine Frauenklinik finden im neuen Kantonsspital Uri Platz. Der Neubau ist für den Spitaldirektor Fortunat von Planta sehr wichtig, denn eine Sanierung alleine würde nicht reichen, um alle betrieblichen Mängel im Kantonsspital zu beheben. «Das Hauptgebäude entspricht nicht mehr den Ansprüchen vdes Personals, die Radiologie ist zum Beispiel auf drei verschiedene Gebäude aufgeteilt», so von Planta. Mit dem Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri kann die Spitalversorgung der Urner Bevölkerung die nächsten 40 Jahre sichergestellt werden. Von Planta: «Wir wollen die Bedürfnisse vom Patienten ins Zentrum stellen». 

Urner führen den Spatenstich aus

Der Spatenstich wurde nicht wie üblich von Politikern, Ingenieuren oder Bauleuten ausgeführt, sondern von zwanzig zufällig ausgewählten Urnerinnen und Urner aus jeder Gemeinde. «Ich freue mich hier dabei sein zu dürfen. Das Teamwork bei diesem Projekt ist spürbar», sagt Domenik Planzer, Gemeindevertreter von Bauen. Die Bauarbeiten werden über eine Webcam festgehalten und können unter neubau-ksuri.ch mitverfolgt werden. Voraussichtlich wird das neue Kantonsspital 2025 wieder voll in Betrieb sein.

Kommentieren

comments powered by Disqus