Klima: Stadt Luzern soll Vorreiterin werden

Die Grünliberalen fordern die Stadtregierung zum Handeln auf

Die Luzerner Stadtregierung soll bei der Klimapolitik eine Vorreiter-Rolle übernehmen.

Die Grünliberalen der Stadt Luzern haben zwei dringliche Vorstösse eingereicht. Damit fordern sie die Stadtregierung auf, in Sachen Klimaschutz Verantwortung zu übernehmen. 

Die Stadt Luzern soll bei der Klimapolitik eine Vorreiter-Rolle übernehmen. Dieser Ansicht sind die Grünliberalen. Sie haben zwei dringliche Vorstösse eingereicht, mit welcher sie die Stadtregierung zum Handeln auffordern.

Minimaler CO2-Ausstoss
Die Stadt Luzern könne nur mit konkreten Massnahmen Verantwortung fürs Klima übernehmen. Deshalb wollen die Grünliberalen, dass die Stadtregierung das entsprechende Reglement anpasst. Unter anderem soll das Ziel definiert werden, dass die Stadt Luzern den CO2-Ausstoss bis 2030 auf ein Minimum reduziert. Gleichzeitig soll sich die Stadt beim Kanton und beim Bund aktiv für die nötigen Rahmenbedingungen einsetzen.

Das Luzerner Stadtparlament wird bei der nächsten Sitzung vom 11. April über die beiden dringlichen Vorstösse diskutieren.

Kommentieren

comments powered by Disqus