EVZ feiert Vizemeistertitel

Trotz Finalniederlage, Regen und Wind: Rund 1800 Fans feierten

EVZ Fans mit Banner Lino Martschini gibt Autogramme Geschenke von den Fans für Reto Suri EVZ Vizemeisterfeier Viele Autogrammjäger

Eine Woche nach der Finalniederlage lässt sich die erste Mannschaft als Vizemeister feiern. Trotz Regen und eisigem Wind kamen rund 1800 Fans zur Bossard-Arena. Die Niederlage ist zwar bei den Spielern und den Fans noch lange nicht verdaut, doch wie man es bei Hockey-Fans kennt, wurde es ab und zu trotzdem laut.

Mit der Finalniederlage gegen Bern ging die Saison für den EV Zug zu Ende. Die Enttäuschung über die verlorene Finalserie ist gross und muss erst noch verarbeitet werden. So war dann auch die Stimmung auf dem Arenaplatz gemischt: «Super, bedrückt, fröhlich, könnte besser sein», so wurde die Stimmung gestern an der Vizemeisterfeier beschrieben. Viele Fans sind immer noch enttäuscht, wollten ihre EVZ Helden aber trotzdem feiern und ihnen für die tolle Saison danken. Zudem sind die meisten zuversichtlich für die nächste Saison und hoffen mit den neuen Spielerzugängen endlich den Meisterpokal zu gewinnen. Captain Raphael Diaz hat nicht mit so vielen Leuten gerechnet, er gab sich sehr dankbar für die grosse Unterstützung, auch während der ganzen Saison. Auch für ihn ist die Niederlage gegen Bern noch nicht überwunden, zu bitter das Ganze. Eine Vizemeisterfeier sei daher versöhnlich. 

Auf dem Programm standen: Verabschiedungen, Trikot-Versteigerungen, eine Autogrammstunde und eine Live Band. Die Autogrammstunde dauerte weit mehr als eine Stunde, da so viele Fans ein Selfie, Unterschriften auf Shirts und Poster wollten oder einfach ein bisschen mit den Spielern schwatzen wollten. Verabschiedet wurden unter anderem Reto Suri, Dominic Lammer, Tobias Stephan oder Garrett Roe. Dabei wurde es emotional, vor allem beim langjährigen Stürmer Reto Suri. Ihm war gestern noch nicht richtig bewusst, dass er die EVZ-Familie nach 7 Jahren verlässt, er konnte in Zug viele schöne Erinnerungen sammeln. 

Während die Spieler nun Ferien haben, ist Sportchef Reto Kläy mitten in den Verhandlungen. Mit den Abgängen Roe, Everberg, Flynn hat es wieder Platz für neue ausländische Spieler. Mit Erik Thorell wurde bereits ein Schwede verpflichtet. Und die Fans hoffen natürlich mit dem neuen Meister-Goalie Leonardo Genoni und Topscorer Grégory Hoffmann auf eine gute nächste Saison. 

Kommentieren

comments powered by Disqus