So findet ihr einen Babynamen (und heraus, ob dein Name trendy ist)

Neue Website von www.swissmom.ch

Martina Hingis und ihr Mann haben sich bei Lia, ihrer zwei Monate jungen Tochter, von einem Trend-Namen inspirieren lassen, sagt die Website.

Was bei dieser Frage entschieden wird, begleitet einen Menschen durch das ganze Leben: "Wie soll das Baby heissen?". Auf einer neuen Schweizer Website lässt sich die Suche nach einem hübschen Namen vereinfachen. 

Die Auswahl an Namen kann durch verschiedene Faktoren eingegrenzt werden. So lassen sich Namen nach ihrem Anfangsbuchstaben, nach Beliebtheit und Herkunft filtern. Man kann also angeben, dass man beispielsweise einen trendy französischen Namen mit A sucht. Weiter gibt es die Möglichkeit, die Bedeutung zu wählen. Die Auswahl ist kunterbunt: "Duft", "Krieger", "Schönheit", "Weiss" oder "Nobel" könnte der Name des Babys sein.

Über 15'000 Namensvorschläge

Wer kein Baby zu benennen hat, findet auf der Seite amüsante Informationen zu seinem eigenen Namen. Zur Auswahl hat vornamen.swissmom.ch über 15'000 Namen. Die Hauptseite swissmom.ch gibt es seit 15 Jahren und ist eine der grössten Informationsportale für Familien-Themen. Im Gegensatz zu vielen anderen Websites wird diese auch von Gynäkologen, Kinderärzten und Hebammen empfohlen.

Radio Pilatus wünscht euch viel Freude und Erfolg beim Finden eines Namens.

Audiofiles

  1. Tipps für die Namenssuche. Audio: Carla Keller

Kommentieren

comments powered by Disqus