Stefan Hedlund verlässt den EV Zug

Der Assistenztrainer kehrt aus familiären Gründen nach Schweden zurück

Der EVZ muss einen neuen Assistenztrainer suchen.

Der Vertrag des EVZ-Assistenztrainers Stefan Hedlund wäre eigentlich noch bis 2020 gelaufen. Nun meldet der EV Zug, dass Hedlund das Team bereits jetzt verlässt, dies aus familiären Gründen.

Der Sportchef des EVZ Reto Kläy muss auf Trainersuche gehen. Der Assistenztrainer Stefan Hedlund hat dem Klub überraschend mitgeteilt, dass er zurück nach Schweden möchte. Es sind familiäre Gründe, die ihn zurück in die Heimat ziehen. «Ich wäre gerne beim EVZ geblieben. Für mich hat hier alles gestimmt, nicht aber für meine Familie», schreibt der 44-jährige Hedlund. Als verantwortungsvoller Familienvater müsse er deshalb diese Entscheidung treffen.

Stefan Hedlund kam 2017 von Lulea nach Zug und übernahm als Head Coach das Farmteam EVZ Academy. Auf die letzte Saison wurde er als Assistant Coach zum National League-Team berufen. Nach seiner Rückkehr wird er auch in Schweden wieder eine Trainerposition übernehmen.

Kommentieren

comments powered by Disqus