Auch die Schweiz ist vom Artensterben betroffen

Weltweit sind rund eine Million Tier- und Pflanzen-Arten vom Aussterben bedroht

Auch die Schweiz ist vom Artenschwund betroffen.

Weltweit sind rund eine Million Tier- und Pflanzen-Arten vom Aussterben bedroht – das hat in der vergangenen Woche ein Bericht des Weltbiodiversitätsrats gezeigt. Konsequenzen hat das Artensterben auch in der Schweiz.

Der Verlust von Tier- und Pflanzenarten hat in der Schweiz negative Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen – das schreibt der Sonntagsblick und verweist dabei auf einen Bericht des Bundes. Verschwinden noch mehr Arten, dann würde das nicht nur die Lebensmittel-Produktion, sondern auch das Leben der Menschen in Berggebieten gefährden. Wenn die Artenvielfalt in höher gelegenen Gebieten weiter abnehmen, dann könnten bestimmte Pflanzenarten die Menschen nicht mehr vor Natur-Gefahren wie beispielsweise Murgängen oder Bergrutschen schützen.

Bundesrat hat bereits 2012 eine Strategie verabschiedet

Um den Artenschwund aufzuhalten, hat der Bundesrat bereits 2012 eine Strategie verabschiedet. Gemäss dem Bundesamt für Umwelt dauert die Umsetzung der Ziele aber länger als geplant.  

Kommentieren

comments powered by Disqus