Haus in Unterägeri nach Dachstockbrand unbewohnbar

Sechs Personen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen

In einem Mehrfamilienhaus in Unterägeri ist heute Morgen ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist noch unklar.

Der Brandalarm ging am Samstagmorgen kurz vor 05:45 Uhr bei der Einsatzleitzentrale der Zuger Polizei ein. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort am Strandweg stand der Dachstock bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr Unterägeri begann umgehend mit den Löscharbeiten und rückte unter Atemschutz in das Gebäude vor. In der Folge konnte das Feuer gelöscht werden.

Beim Brandausbruch befanden sich sechs Personen in dem Gebäude. Sie konnten das Mehrfamilienhaus rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.

Haus unbewohnbar
Durch das Feuer wurde das Wohnhaus stark in Mitleidenschaft gezogen und ist nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde Unterägeri kümmert sich nun um eine Ersatzunterkunft für die Bewohner.

Die Brandursache ist noch unklar und wird durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei abgeklärt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Im Einsatz standen rund 60 Angehörige der Feuerwehr Unterägeri , der Stützpunktfeuerwehr der Stadt Zug (FFZ), der Feuerwehrinspektor sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes.

Das Haus am Strandweg in Unterägeri ist nach dem Dachstockbrand unbewohnbar. Das Haus am Strandweg in Unterägeri ist nach dem Dachstockbrand unbewohnbar.

Kommentieren

comments powered by Disqus