Zuger Preis für Zivilcourage

Der 64-jährige Ermano Bassi wird für seine Tat geehrt

Ermano Bassi ging dazwischen, als ein Streit unter Jugendlichen eskalierte. Er setzte sich für die Sicherheit von Mitmenschen ein und bekam dafür den Zuger Preis für Zivilcourage.

Am 3. August 2018 konnte Ermano Bassi von seiner Wohnung aus beobachten, wie zwei Jugendliche streiten. Ein Teenager hat eine junge Frau mit einem intimen Video erpresst. Der Streit wurde dann handgreiflich und die Jugendlichen gingen in Richtung Bundesplatz in Zug. Der 64-Jährige hat nicht lange überlegt, ging den beiden nach und schlussendlich dazwischen.

Für diesen Einsatz erhält er den Zuger Preis für Zivilcourage. Zusätzlich erhält er noch 1000 Franken, welche er in gesellschaftliche Projekte investieren will.

Kommentieren

comments powered by Disqus