Suizidrate bei Bauern und Chauffeuren besonders hoch

Eine Studie zeigt, welche Berufsgruppen besonders gefährdet sind

Suizid (Symbolbild)

In welchen Berufsfeldern ist das Suizidrisiko am höchsten? Mit dieser Frage haben sich Forscher der Universität Lausanne beschäftigt. Und es hat sich gezeigt: Vor allem Chauffeure, Pflegefachkräfte und Landwirte sind gefährdet. Dies berichtet die Sonntagszeitung. 

Um herauszufinden in welchen Berufen das Suizidrisiko am höchsten ist, haben die Forscher fast 20'000 Suizide zwischen 1999 und 2014 analysiert. Die ersten Erkenntnisse haben gezeigt: Männer haben sich fast drei Mal häufiger das Leben genommen als Frauen. 

Betrachtet man die Berufe, so fällt auf, dass bei den Männern vor allem Landwirte gefährdet sind. Das Suizidrisiko liegt bei Bauern bis zu 70 Prozent höher als bei anderen Berufen. Bei den Frauen sind vor allem Chauffeusen gefährdet, ob Bus-, LKW- oder Taxichauffeusen spielt dabei keine Rolle.

Am höchsten ist das Risiko jedoch unabhängig vom Geschlecht bei Arbeitslosen. Hier ist das Risiko für einen Suizid doppelt so hoch wie bei der Gesamtbevölkerung. 

Arbeitgeber müssen Verantwortung übernehmen

Dem Staatssekretariat für Wirtschaft SECO ist die Studie zu den suizidgefährdeten Berufen bekannt. Ein Sprecher des SECO erinnerte daran, dass Arbeitgeber vom Gesetz her dazu verpflichtet seien, die Gesundheit ihrer Angestellten zu schützen – das gelte auch für die psychische Gesundheit.

Kommentieren

comments powered by Disqus