Die Highlights von Tag 1 am ESAF

Was in der und rund um die Arena in Zug los war

Traktor-Bar am ESAF sorgt für gute Unterhaltung. Die Besucherinnen und Besucher suchen den Schatten in der Mittagspause. Die Wurst-Verkäufer sind sehr gefragt am Mittag. Steinstossen auf der Leichtathletik-Anlage. Steinstoss-Anlage am ESAF.

Die ersten vier Gänge am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ESAF 2019 in Zug sind vorbei. Wir blicken zurück auf spannende Kämpfe, strahlenden Sonnenschein und ein aufgestelltes Publikum.

Nachdem sich der morgendliche Nebel aufgelöst hat, war es ein sonniger und heisser erster Tag am ESAF in Zug. Die Stimmung in der Arena war vom Morgen bis am Abend ausgelassen. Und nach vier Gängen zählen wir noch zwei Innerschweizer zu den Königsanwärtern.

Innerschweizer Königsanwärter

Vier Gänge, vier Siege - Wicki Joel aus Sörenberg und Bieri Marcel aus Edlibach haben nach dem ersten ESAF-Tag noch sehr gute Chancen auf den Königstitel. Besonders Joel Wicki hat weltklasse Gänge gezeigt. In nur wenigen Augenblicken hat er seine Gegner jeweils auf den Rücken gelegt. Für Favorit Reichmuth Pirmin aus Cham ist der Wunsch nach dem Königstitel wohl ausgeträumt. Nach einem Gestellten und einer Niederlage zu Beginn des Festes kam er erst im dritten und vierten Gang wieder in Fahrt.

Konkurrenz dürften Wicki und Bieri am zweiten ESAF-Tag vor allem von Stucki Christian und Orlik Armon bekommen. Auch sie haben am Samstag ausgezeichnete Schwünge gezeigt und alle vier Gänge für sich entschieden.

Ein weiteres Highlight des Tages war Rind "Greth". Bei der morgendlichen Präsentation der Lebendpreise ist es ausgebüxt und quer über durch die Arena gerannt. Dafür hat das Rind einen grossen Applaus erhalten, als es wieder eingefangen werden konnte. Verletzt wurde niemand dabei.

Schlisslich hat das ESAF 2019 am ersten Tag auch viele Stars angelockt. Wer wir nebst dem ehemaligen Tennis-Ass Martina Hingis in und um die Arena so angetroffen haben - dazu der Promi-Überblick.

Kommentieren

comments powered by Disqus