Wawrinka überwindet Zweitrunden-Fluch

Auch Bencic schafft es am US Open in die 3. Runde

Wawrinka ist in New York eine Runde weiter.

Stan Wawrinka steht am US Open nach einem Sieg gegen Jérémy Chardy (ATP 74) in der 3. Runde. Der 34-jährige Waadtländer gewinnt in 2:44 Stunden 6:4, 6:3, 6:7 (3:7), 6:3. Neben Wawrinka hat sich gestern vom Schweizer Team auch Belinda Bencic in die nächste Runde gespielt. 

Wawrinka, der US-Open-Champion von 2016, findet immer besser zu seiner Form. Gegen den Franzosen Chardy zeigte er sich vor allem bei eigenem Aufschlag sehr solide und musste in der gesamten Partie keinen Breakball abwehren. Im ersten - zum 6:4- und zweiten - zum 4:2 - Satz schaffte er dann jeweils selber gleich ein Break, nachdem er die Chance des Franzosen vereitelt hatte. Einzig im Tiebreak des dritten und zu Beginn des vierten Satzes zeigte sich Wawrinka weniger effizient.

Der als Nummer 23 gesetzte Wawrinka trifft am Freitag (ca. 21.00 Uhr Schweizer Zeit) auf den italienischen Lucky Loser Paolo Lorenzi (ATP 135). Dieser dürfte nicht mehr allzu frisch sein. Lorenzi, einer der härtesten Arbeiter im Tenniszirkus, rang den serbischen Teenager Miomir Kecmanovic (ATP 50) in fünf Sätzen und fast fünf Stunden nieder. Im Achtelfinal würde dann ein Duell mit dem Titelverteidiger Novak Djokovic winken, falls dessen linke Schulter dies zulässt.

Bencic mit Umweg weiter

Auch Belinda Bencic (WTA 12) ist in der 3. Runde des US Open, dies nach einem Umweg über einen dritten Satz. Die 22-jährige Ostschweizerin gewann gegen die Französin Alizé Cornet (WTA 64) 6:4, 1:6, 6:2. Abgesehen von einer Auszeit im zweiten Satz zeigte Bencic eine starke Leistung. Im ersten Durchgang musste sie keinen Breakball abwehren und nutzte ihre Chance beim Stand von 4:4 resolut. Im zweiten Satz verlor die US-Open-Viertelfinalistin von 2014 vom 1:1 bis zum 1:6 fünf Games in Serie, fand aber den Faden wieder als es darauf ankam.

Als sie sich beim Stand von 3:1 und 0:40 drei Breakbällen entgegen sah, beeindruckte Bencic mit vier Winnern in Serie und schaffte so eine Vorentscheidung. Anders die laufstarke Französin: Im letzten Game unterliefen der sieben Jahre älteren Cornet nach gut zwei Stunden bei 30:30 zwei Doppelfehler hintereinander. In der 3. Runde des US Open und trifft Bencic am Samstag auf die als Nummer 21 gesetzte Estin Anett Kontaveit. 

Laaksonen ausgeschieden

Henri Laaksonen gelingt in der 2. Runde des US Open kein zweiter Exploit. Die Nummer 119 der Welt unterlag dem jungen Kanadier Denis Shapovalov (ATP 33) in 1:51 Stunden 4:6, 6:7 (2:7), 2:6.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus