Der EVZ startet erfolgreich in die Saison

Die Zuger gewinnen das Gotthard-Derby gegen Ambri

Goalgetter Gregory Hofmann erzielt in seinem ersten Meisterschaftsspiel für den EV Zug gleich das 4:3-Siegtor in Ambri.

Der Transfer von Lugano nach Zug schadete Hofmanns Treffsicherheit überhaupt nicht. Schon in der Champions Hockey League erzielte Hofmann in vier Spielen vier Goals für seinen neuen Arbeitgeber. In Ambri entschied sein Überzahltor die Partie. Ausgerechnet Hofmann. Gregory Hofmann wurde in Ambri gross und spielte von 2007 bis 2012 für den Tessiner Kultklub.

Zug startete gut – hatte dann etwas Mühe

Zug entführte die Punkte gewiss nicht aus der Valascia. Der Meisterschaftsfavorit startete furios in die Partie, führte schon nach zehn Minuten 2:0 und kontrollierte bis zur 40. Minute das Geschehen. Aber die Zuger verspielten die 3:1-Führung: Noele Trisconi 37 Sekunden vor der zweiten Drittelspause und Diego Kostner 44 Sekunden nach dem ersten Bully im Schlussabschnitt brachten Ambri-Piotta ins Spiel zurück. Dem Österreicher Fabio Hofer bot sich nach 44 Minuten sogar die Möglichkeit, Ambri in Führung zu schiessen. Grégory Hofmann sicherte den Zugern schliesslich aber den Sieg mit dem 4:3 Treffer in Überzahl.

Zuger mit zwei Premieren

Neben dem Gewinn konnten die Zuger zwei Premieren verbuchen. Der Verteidiger Johan Morant schoss nach nur 63 Sekunden das schnellste Tor der ersten National League. Miro Zryd hat zum ersten Mal für den EVZ in der Meisterschaft getroffen.

Erstes Saisonspiel ist immer speziell

Nach dem langen Sommertraining und einigen Testspielen ist das erste Spiel der National League immer etwas Spezielles – so der Torschütze zum 3:0, Sven Senteler, im Interview mit Tele1 und Radio Pilatus.

Die National League läuft wieder - Sven Senteler im Interview mit Tele1 und RadioPilatus.

Kommentieren

comments powered by Disqus