120 Kinder machen Zirkus

In Sarnen lernen Kinder eine Woche lang mehr als Kunststücke

Manege frei für Luftakrobatik, Jonglage, Zauberei und Clowns. Obwaldner Kinder üben eifrig an ihren Nummern. Die Premiere ist diesen Freitag.

Ganz aufgeregt kriechen die jüngsten Zirkuskinder durch einen brennenden Ring. Fast 120 Kinder im Alter von 7 bis 16 Jahren nehmen an der Ferienwoche in Sarnen teil. Dafür hat das OK extra ein echtes Zirkuszelt aufgestellt. Dieses steht in der Mitte des Sportplatzes der Kantonschule Sarnen.

Luftakrobatik ist am beliebtesten

Die Teilnehmer wurden in 10 verschiedene Gruppen eingeteilt. «Das ist sehr schwierig, weil man nicht immer jeden Wunsch berücksichtigen kann», sagt OK-Mitglied Lucia Abächerli. Während eineinhalb Jahren plant sie gemeinsam mit ihrem fünfköpfigen Team diese Woche. «Vor allem bei der Luftakrobatik haben wir immer zu viele Anmeldungen», so Abächerli.

«Alle finden hier einen Platz»

Neben dem Vertikaltuch oder dem Trapez üben die Kinder Akrobatik, Jonglieren, Zaubern, das Clown-Sein oder als Fakir über Scherben zu laufen. Zudem würde eine solche Zirkus Projektwoche die Entwicklung der Kinder fördern: «Die Kinder können alles ausprobieren und lernen, es besteht überhaupt kein Konkurrenzkampf zwischen ihnen und dafür ist der Zirkus da. Alle finden hier einen Platz», sagt Zirkuspedagoge Jonas Kunz.  

Fast 120 Kinder im Alter von 7 bis 16 Jahren nehmen an der Ferienwoche in Sarnen teil. «Vor allem bei der Luftakrobatik haben wir immer zu viele Anmeldungen», so Lucia Abächerli vom OK-Team. Die Teilnehmer wurden in 10 verschiedene Gruppen eingeteilt.

Kommentieren

comments powered by Disqus