Schlittenbauen - altes Handwerk aus den Alpen

Die Lindauers aus Schwyz produzieren Schlitten in der vierten Generation

Altes Handwerk ist bei vielen Jungen in der Freizeit wieder im Trend. Vom eigenen Handwerk leben, das können aber nur noch wenige. Verbreitet sind diese Do-it-yourself-Jobs vor allem noch in den Berggebieten. Um die alpinen Handwerkerberufe wieder in die Stadt zu bringen, verwandelt sich das Alpine Museum in Bern nun für ein Jahr lang in eine Werkstatt. Und bei dieser Ausstellung sieht man auch Arbeiten von Jo Lindauer aus Schwyz.

Jo Lindauer und seine Tochter Viola stellen als eine der wenigen Schweizer Handwerker noch Qualitätsschlitten her. In ihrer Werkstatt in Schwyz produziert das Vater-Tochter-Team in vierter Generation Schlitten und Rodel. Von A bis Z stellen sie die Schlitten selber her: bis ein Schlitten für den Wintersport bereit ist, braucht es ca. 200 Arbeitsschritte. Im Jahr verlassen rund 200 Schlitten und 70 Rodel die Schwyzer Werkstatt.

Schlitten ab 250 CHF

Je nach Ausstattung kosten die Schlitten 250 CHF und Rodel gibt es ab 500 CHF. Sie bestehen aus Eschenholz, welches sehr biegsam ist und die Basis des Schlittens ausmacht. Aufträge sollte es laut Jo Lindauer genug geben. Speziell das dynamische und schnelle Rodeln sei zu einem populären Sport geworden. Jo Lindauer testet seine eigens angefertigten Schlitten auch gerne selber aus. Das Rodeln durch verschneite Landschaften gehört bei ihm zur Faszination am Beruf mit dazu.

Jo Lindauer hat das Schlittenhandwerk von seinem Vater und Grossvater erlernt. Viola Lindauer stellt die bekannten Lindauer Schlitten in der vierten Generation her.

Kommentieren

comments powered by Disqus