16-Jährige sollen in Luzern an die Urne dürfen

Jüngster Kantonsparlamentarier fordert eine Senkung des Stimmrechtsalters

Im Kanton Luzern sollen künftig bereits 16-Jährige abstimmen können. Dies fordert das jüngste Mitglied des Luzerner Kantonsparlaments, der 20-jährige Samuel Zbinden der Grünen.

Schweizweit können ausschliesslich im Kanton Glarus bereits 16-jährige abstimmen. In allen anderen Teilen der Schweiz muss man 18 Jahre alt sein. Dass sich junge Menschen auch im Kanton Luzern einbringen wollen, zeige die Zunahme von jungen Kandidierenden bei den Wahlen oder die Klimabewegung, erklärt Samuel Zbinden gegenüber Radio Pilatus und Tele1. 

Deshalb verlangen die Grünen im Kanton Luzern mit einem Vorstoss die Senkung des Stimmrechtsalters von 18 auf 16 Jahre. Es ist nicht das erste Mal, dass im Kanton Luzern über das Stimmrechtsalter 16-Jahre diskutiert wird. Bereits vor 12 Jahren war dies ein Thema, als die neue Verfassung gemacht wurde. 

Heute stehen die Chancen besser

Und auch 2014 scheiterte die gleiche Forderung derselben Partei im Parlament. Dies, weil sich das bürgerliche Lager aus CVP, SVP und FDP fast geschlossen dagegenstemmte.

Heute stehen die Chancen aber immer besser, dass die Idee diskutiert wird. Denn im März veränderten sich die Machtverhältnisse im Luzerner Kantonsparlament. Die Grünen, die SP und die GLP haben mehr Sitze, also mehr zu sagen. All diese Parteien stehen hinter dem Stimmrechtsalter 16-Jahre. Und auch ein Teil der CVP ist dafür.

Höhere Stimmbeteiligung

Das Stimmrechtsalter 16 habe auch eine längerfristige positive Auswirkung auf die Stimmbeteiligung, so Samuel Zbinden der Grünen. Eine Evaluierung aus Österreich zeige, dass Menschen, welche mit 16 wählen können, sich später politisch stärker beteiligen als solche, die das Wahlrecht erst mit 18 oder noch älter bekommen hatten.

Der Hauptgrund: Wer sich in jungen Jahren von der Gesellschaft ernst genommen fühlt, werde dadurch geprägt – und beteilige sich später stärker an der Demokratie.

Die Gegenstimmen

In der Initiative inbegriffen sind das Stimm- und Wahlrecht ab 16 Jahren. Gewählt werden kann man nach wie vor immer noch erst ab 18 Jahren. Kantonsparlamentarier Pirmin Müller der SVP sieht in diesem Widerspruch das grosse Problem.

Für ihn können Jugendliche schon mit Mitgliedschaften bei Jungparteien genug mitreden. Man solle nicht nur, weil die jetzige Generation besonders aktiv ist am Grundgerüst rütteln. Denn um das Stimmrecht ab 16 einzuführen, muss man die Verfassung ändern, was wiederum zuerst vors Volk muss.

Im Kanton Luzern sollen bereits 16-Jährige abstimmen dürfen.

Audiofiles

  1. 16-Jährige sollen im Kanton Luzern an die Urne dürfen. Audio: Sophie Müller, Radio Pilatus AG

Kommentieren

comments powered by Disqus