Ausgeklimmpert am Piano Festival Luzern

Das Piano Festival in Luzern findet dieser Tage zum letzten Mal statt

Grosses Finale im KKL: Ab Samstag gibt es wieder neun Tage lang Tastenzauber am Piano Festival. Am Sonntag in einer Woche ist nach 21 Jahren dann Schluss. Dies wegen Umstrukturierungen, wie es im Frühling hiess. Der Veranstalter will das Lucerne Festival umkrämpeln und streicht die kleinen Festivals wie das Oster- und das Pianofestival aus dem Programm. Ganz verschwinden sollen die Klavier-Klänge aber nicht. 

Zum letzten Mal lädt das Piano Festival die Konzertbesucher ins KKL und die umliegenden Sääle. Zum Abschied werden die Grossen des Genres aufgeboten: Beethoven, Schubert, Rachmaninov, Chopin. Gespielt werden die Stücke von bekannten Meisterinnen und Meistern wie Dame Mitsuko Uchida und Rudolf Buchbinder sowie neueren Gesichtern am Interpreten-Himmel. Der Intendant des Lucerne Festivals Michael Haeffliger freut sich besonders auf den isländischen Pianisten Vikingur Olafsson. 

Kleinere Weekend-Festivals

Das neuntägige Piano Festival soll ab dem nächsten Jahr durch sogenannte musikalische Wochenenden ersetzt werden. Das erste findet am ersten bis zum vierten April statt und trägt den Titel «Theodor». Namensgeber und Dirigent Theodor Currentzis hat für das Publikum ein ganz spezielles Programm zusammengestellt. Das Klavier hat der Veranstalter nicht ganz verbannt. Ab dem 19. bis zum 24. November findet das Piano Off-Stage statt - immer noch Klavier, aber nicht mehr auf der Bühne.

Kommentieren

comments powered by Disqus