Luzerner Primarschulen bekommen bald Tablets

Das Stadtparlament bewilligte einen Kredit von 10.5 Millionen Franken

Eine Schulklasse im Schulhaus Moosmatt in der Stadt Luzern arbeitet bereits mit Tablets.

Primarschüler der Stadt Luzern werden definitiv Tablets und Notebooks für den Unterricht bekommen. Das Stadtparlament hat dem Sonderkredit von 10.5 Millionen einstimmig bewilligt.

Die Stadt Luzern berichtete im November, dass neben den Sekundarschulen nun auch Primarklassen mit Tablets und Notebooks ausgerüstet werden sollen. Dazu wurde ein Kredit von 10.5 Millionen Franken beantragt, das Stadtparlament hat diesen nun am Donnerstag einstimmig bewilligt.

Für kleine Diskussionen sorgte die Frage, ob es auch bereits im Kindergarten Tablets und Notebooks bräuchte. Die meisten Parlamentarier sprachen sich aber dagegen aus. Dennoch sei es wichtig, Erfahrungen aus anderen Städten und Kantonen laufend im Auge zu behalten. Man müsse sich auch überlegen, wie und wie oft Tablets und Notebooks im Unterricht genutzt werden sollen.

Im Zusammenhang mit der Gestaltung des Unterrichts dürfte auch die Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen nicht vergessen gehen. Die Geräte sollen an den Primarschulen ab dem übernächsten Schuljahr eingeführt werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus