Mindestens 12 Tote bei Flugzeugabsturz

Flugzeug in Kasachstan kurz nach dem Start verunglückt

Beim Absturz eines Passagierjets der kasachischen Fluggesellschaft Bek Air unmittelbar nach dem Start in Almaty sind am Freitag weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angenommen.

Das Notfallkomitee des zentralasiatischen Landes legte am Freitag eine Liste mit den Namen von insgesamt zwölf Todesopfern vor. Auch die Stadtverwaltung von Almaty, die zuvor von 15 Toten gesprochen hatte, bestätigte die neue Opferzahl. Die Maschine vom Typ Fokker 100 war unmittelbar nach dem Start durchgesackt. Sie durchbrach eine Mauer, ehe sie gegen ein Wohngebäude prallte. Rettungstrupps bemühten sich, die Insassen aus der schwer beschädigten Maschine zu bergen. Viele Passagiere erlitten schwere Gehirnerschütterungen. Die Gesundheitsbehörden riefen die Menschen zu Blutspenden auf. Dutzende Überlebende wurden demnach in Spitälern behandelt.

An Bord des Flugzeugs, das in Richtung der Hauptstadt Nursultan gestartet war, befanden sich laut Angaben des Flughafens 93 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Der Airport Almaty publizierte zudem auf seiner Facebook-Seite die Namen von dutzenden Überlebenden, die medizinische Hilfe erhalten hätten.

Kommentieren

comments powered by Disqus