Shiptec baut zwei Fähren für den Genfersee

Luzerner Schiffbauer bekommt Grossauftrag von 57 Millionen Franken

So soll die Fähre für den Genfersee aussehen.

Das Luzerner Schiffbauunternehmen Shiptec hat den Zuschlag erhalten für die Produktion zweier Personenfähren. Die Schiffe sollen ab 2022 auf dem Genfersee verkehren. Für Shiptec handelt es sich beim Geschäft im Umfang von 57 Millionen Franken um einen Grossauftrag.

Mit den Fähren will die Bestellerin, die Compagnie générale de navigation sur le lac Léman SA (CGN) Passagiere von und nach Lausanne befördern, wie Shiptec am Mittwoch mitteilte. Die erste Fähre soll ab 2022 zwischen dem französischen Evian les Bains und Lausanne und die zweite Fähre ab 2023 zwischen Thonon-les-Bains und Lausanne verkehren.

Jedes der Schiffe hat eine Kapazität von 700 Personen. Bei den Schiffen handelt es sich um Passagierfähren, die für den grenzüberschreitenden Verkehr für Berufspendler wie auch für den touristischen Verkehr eingesetzt werden. Sie sollen effizient und schadstoffarm unterwegs sein.

Grossauftrag von 57 Millionen Franken

Die Shiptec AG wurde im Vergabeverfahren der CGN für die Lieferung im Umfang von 57 Millionen Franken selektiert. Die formelle Vertragsunterzeichnung ist für Ende Januar 2020 vorgesehen. Shiptec spricht in der Mitteilung von einem Grossauftrag. Das Unternehmen mit rund 80 Mitarbeitende erzielte 2018 einen Jahresumsatz von rund 20 Millionen Franken.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus