Nationalbank mit Gewinn von 50 Milliarden Franken

Bund und Kantone erhalten insgesamt zwei Milliarden Ausschüttungen

Die Nationalbank rechnet mit einem Gewinn von fast 50 Milliarden Franken.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat gemäss provisorischen Berechnungen im Geschäftsjahr 2019 einen Gewinn von rund 49 Milliarden Franken erzielt. Der Löwenanteil des Gewinns entfiel mit 40 Milliarden auf die Fremdwährungspositionen.

Auf dem Goldbestand resultierte derweil ein Bewertungsgewinn von 6,9 Milliarden, und der Erfolg auf den Frankenpositionen (mehrheitlich Negativzinsen) belief sich auf rund 2 Milliarden Franken. Die Zuweisung an die Rückstellungen für Währungsreserven wird damit rund 5,9 Milliarden Franken betragen, wie die SNB am Donnerstag mitteilte. Nach Berücksichtigung der vorhandenen Ausschüttungsreserve von 45 Milliarden resultiere damit ein Bilanzgewinn von rund 88 Milliarden Franken.

Hoher Gewinn wurde erwartet

Der hohe Gewinn für das abgelaufene Jahr kommt nicht ganz überraschend. Für die 9-Monats-Periode hatte die Nationalbank einen Gewinn von 51,5 Milliarden ausgewiesen, im vierten Quartal machte sie somit einen Verlust von rund 2,5 Milliarden Franken. Die Analysten der UBS etwa hatten im Vorfeld einen Jahresgewinn von rund 50 Milliarden geschätzt. 2018 hatte die SNB hingegen einen Verlust von knapp 15 Milliarden verbuchen müssen.

Freude auch bei Bund und Kantonen

Dank dem hohen Gewinn dürfen sich auch Bund und Kantone auf hohe Ausschüttungen freuen. Wie die Nationalbank mitteilt, werden diese insgesamt zwei Milliarden Franken erhalten. Der Betrag geht zu einem Drittel an den Bund und zu zwei Dritteln an die Kantone. 

Der ausführliche Bericht zum Jahresabschluss mit den definitiven Zahlen wird am 2. März, der Geschäftsbericht am 19. März 2020 publiziert.

Quelle: sda

Kommentieren

comments powered by Disqus