Luzerner Polizei stoppt Autofahrer ohne Ausweis

Der 22-Jährige war zu einem Termin bei der Luzerner Polizei unterwegs

Luzerner Polizei im Einsatz (Symbolbild)

Nicht schnell genug bei der Polizei sein konnte ein Autofahrer in Sursee: Auf dem Weg zu einem Termin bei den Ordnungshütern wurde er von diesen erwischt, als er ein Stoppsignal missachtete. Dann zeigte sich, dass der Lenker gar keinen Führerausweis hatte.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag, 14. Januar, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 22-jähriger Mann war mit dem Auto unterwegs zu einem Termin bei der Luzerner Polizei. Bei der Autobahneinfahrt in Sursee überfuhr er ein Stoppsignal.

Dies sei von einer Patrouille beobachtet worden, die den Lenker darauf kontrollierte, teilte die Polizei mit. Bei dieser Kontrolle sei festgestellt worden, dass der Autofahrer gar keinen Führerausweis besitze.

Der Fehlbare wird sich nun vor der Staatsanwaltschaft Sursee verantworten müssen. Das Fahren ohne Führerausweis kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe gebüsst werden.

(Quelle: sda)

Kommentieren

comments powered by Disqus